#RPGaDAY2015 – Frage 9 – Ein Märchen von übermorgen

9. August: Lieblings-Franchise, von dem du wünschst, es sei ein Rollenspiel?

Hier sagt ein Bild mehr als tausend Worte…

Die neunte Frage lautet: Favourite media you wish was an RPG?

orion screenshot

Na gut, ein paar Worte muss ich doch noch machen. Ich bin gar kein großer Anhänger von offiziellen Film-, Buch- und Comic-RPGs bin. Ich verwende ja nicht einmal offizielle Rollenspiel-Settings, warum sollte ich dann ein Setting eines anderen Mediums verwenden wollen?

Nichtsdestoweniger … Rollenspielumsetzungen beliebter Franchises haben durchaus ihre Funktion, sei es als Werbeträger, um Leute ans Rollenspiel heranzuführen, oder als Beispiel, wie man ein Setting eines gewünschten Genres spielgerecht aufbereitet und organisiert. (Und in genau dieser Sekunde beschleicht mich ein Gedanke, den ich mal verfolgen muss – mein Bauchgefühl sagt, dass Beschreibungen von Medien-Settings tendenziell eher zum Punkt kommen und als Hilfestellung zum Spielen ausgerichtet sind, als so manche extra fürs Rollenspiel entwickelte Settings, in denen etwas schwafelig-poetisch-romanhaftes mitschwingt. Ich muss da mal drauf achten…)

Ich verwende gerne Inspirationen aus anderen Medien für das Rollenspiel, aber höchst selten (eigentlich nie) reizt es mich, in genau diesem Hintergrund zu spielen. Ich mag tolkieneske Fantasy, aber die beiden Sessions, die ich tatsächlich mal in Mittelerde gespielt habe, waren mitnichten besser als jene in eigenen, Mittelerde-ähnlichen Welten. Deshalb möchte ich lieber mehr Spiele und Settings sehen, die „sowas wie“ sind.

Junkwaffel1   Nausicaa3   KönigderDornen1   Valerian2

Sowas wie Junkwaffel, sowas wie Nausicaä, sowas wie König der Dornen, sowas wie Valerian – neue Settings, bei denen kein Kanon beachtet werden muss und in denen man stärker berücksichtigen kann, dass sie rollenspieltauglich werden – das heißt, in denen es eine größere Varianz an Heldentypen gibt und das Spielgeschehen nicht ständig im Schatten größerer Helden oder Ereignisse steht – siehe Frodo, Elric, Harry (wahlweise Potter oder Dresden). Daher finde ich ein „Harry Potter mit abgefeilten Seriennummern“ viel interessanter als tatsächlich Hogwarts: the RPG.

Raumpatrouille fand ich immer sehr rollenspielgeeignet. Die Besatzung eines Schnellen Raumkreuzers entspricht relativ genau der Gruppengröße eines Rollenspieles, und ich empfand – wegen der geringen Episodenzahl – den Kanon der Serie immer für so offen, dass er leicht die Eskapaden anderer MacLane-Verschnitte (Orion 2, Orion 11,…) aufnehmen kann. Es gibt eine klare Auftragsstruktur, die den Spielern dennoch (auch dank des vorlauten Vorbildes) genügend Autonomie lässt.
(Bei Star Trek verhält es sich ähnlich, obwohl es gefühlt unendlich viele Episoden gibt. Aber dank der Vielzahl der Serien und Hauptfiguren und Schiffe ist die Identifikation schon lange über die Enterprise hinausgewachsen und es ist völlig normal, dass man ein eigenes Schiff bespielt, bis hin zu reinen Klingonenrunden.)
Das Dilemma wäre wohl, dass viele Leute Raumpatrouille heute eher als Parodie spielen und einen Bügeleisen-Witz nach dem anderen machen würden…

An der Aktion #RPGaDAY nehmen außerdem noch diese deutschen Blogs teil (habe ich wen vergessen?):
Adrians RPG Ideen
Arkanil
Christoph Daether
Clawdeen spielt
De Malspöler
Dreifaltige Rollenspiellektüre
Edieh
Greifenklaue
In the Shadow of a Die
J C Vogt
Jaegers Net
le joueur de Prusse en exil
Meisterperson
Nerds gegen Stephan
Obskures
Patje
Richtig Spielleiten!
Sprawldogs
Tentakelspiele
w6 vs. w12
Xeledons Spiegel
Ein paar von denen habe ich erst durch diese Aktion entdeckt – womit diese Aktion ihren Nutzen für mich schon erfüllt hat.
Dieser Beitrag wurde unter Comix, Community, Film, Karneval abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu #RPGaDAY2015 – Frage 9 – Ein Märchen von übermorgen

  1. Argamae schreibt:

    Hi Mondbuchstaben, danke für die Nennung meines Blogs – Deinen habe ich auch bei mir verlinkt. Toll, daß Du Nausicaä und Valerian und Veronique erwähnst – die hätte ich auch fast genommen. Dann habe ich mich aber doch für einen anderen Comic entschieden. ;)

  2. Ingo schreibt:

    Danke für die erneute Verlinkung.

    „Deutsche“ Blogs, die sich aber auf Englisch mit dem Thema auseinandersetzen.

    Sophia Brandt: http://dieheart.net/tag/rpgaday2015/
    Exquisite Waste of Time (von O, einem Freund): http://www.exquisitewasteoftime.com/tagged/RPGaDAY2015

    PS: In der einen oder anderen freien Minute lese ich gerade Deine OSR-Empfehlung Dark Albion.
    Ich bin noch immer sehr angetan. Sehr konsequente Herangehensweise, die ich in Mainstream-Produkten oft vermisse. Mit Cultos Innombrables meine Rollenspielentdeckung der diesjährigen Aktion. Danke dafür. Hoffentlich liest man sich auch nach diesem Monat öfters …

  3. Pingback: #RPGaDAY2015 – Frage 23 – Amalgame | MONDBUCHSTABEN

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s