#RPGaDAY2015 – Frage 3 – OneDice Fantasy

3. August: Bestes neues Spiel der letzten 12 Monate?

(Mit dieser Frage habe ich lange gehadert. Alle Spiele, die mir spontan in den Sinn kamen, sind bereits älter als 12 Monate. Ich hätte „schummeln“ und das „Neu“ als „neu angeschafft“ deuten können – dann wäre Pits & Perils noch in die Auswahl gekommen. So musste ich zwischen Mutant: Year Zero und OneDice Fantasy wählen…)

Die dritte Frage lautet: Favourite new game of the last 12 months?

OneDice Universal CoverOneDice hat mich deutlich mehr beschäftigt als das ebenfalls hervorragende Mutant: Year Zero (das außerdem dank Ingo schon eine Stimme im #RPGaDAY2015 bekommen hat).

OneDice ist kein großer Wurf. Nichts an dem Spiel ist besonders clever oder auch nur neu. Es ist sozusagen der „kleinste gemeinsame Nenner“ aller Rollenspiele, hat es doch die gebräuchlichsten Mechanismen genommen und auf das absolute Minimum eingedampft. „Minimum“ ist hier beinahe wörtlich zu nehmen, denn es schließt sowohl die Anzahl der Regeln, den Zahlenraum der Spielwerte, als auch das Buchformat ein.

OneDice Character Sheet

  • Es gibt 3 Attribute (+ Magic, falls man einen zauberfähigen Charakter spielt), eine Handvoll (genre-abhängiger) Skills, die (genre-abhängigen) Archetypen (Profession genannt) zugewiesen sind.
  • Eine Probe ist ein Wurf von 1w6 + Attribut + Skill gegen eine Schwierigkeitsstufe (im Kampf ein statischer Verteidugungswert, der auch die Rüstung beinhaltet – D&D lässt grüßen). Waffenschaden ist Waffenwert + Differenz zum Verteidigungswert.
  • Magiewert x 2 ist die Anzahl der Zauber, die ein Magier sprechen kann.
  • Es gibt Stunt-Punkte, mit denen man mehr Aktionen pro Runde ausführen kann, oder einen Auto-Erfolg bekommt (inkl. automatischer Treffer im Kampf), oder (strikt optional!) in eine Situation als Autor eingreifen und sie verändern kann.

Und das ist schon fast alles!

Das Spiel ist extrem unscheinbar, das Layout ist großzügig und geradlinig, die Illustrationen … hauen mich nicht um. Und doch ist das OneDice Fantasy Büchlein (116 Seiten im Digest/ca. A5-Format) eines von zwei Rollenspielen, die im vergangenen Jahr am häufigsten in der Hand gehalten habe.

Der Grund dafür dürfte sein, dass es verdammt dicht dran ist an meinem fiktiven Lieblingsrollenspiel, Advanced TWERPS. Das ebenfalls minimalistische Einsteiger-Rollenspiel, das der DVD Astrópía beigelegen hat, war mein eigener Versuch eines Spiels in dieser Richtung gewesen, aber wirklich getroffen habe ich es noch nicht. Die Suche geht weiter…

OneDice hat in den letzten 12 Monaten eine ganz erkleckliche Zahl an Genre-Ablegern bekommen.

OneDice Fantasy Cover  OneDice Steampunk Cover  OneDice Cyberpunk Cover  OneDice Pulp Cover

OneDice Quickstart Cover  OneDice WW1 Cover  OneDice Urban Fantasy Cover  OneDice Raptors Cover

Jedes einzelne Buch enthält die kompletten Regeln, die selbstverständlich voll kompatibel sind. Cyberpunk + Urban Fantasy ergibt Shadowrun, Pulp + Urban Fantasy könnte Cthulhu ergeben, Fantasy + Steampunk eignet sich für Eberron, usw. …

Zusätzlich haben die Autoren Cakebread und Walton zwei ihrer anderen Rollenspielsysteme auf das OneDice-System heruntergebrochen und in etwas aufwändigeren Büchern veröffentlicht:

OneDice Pirates & Dragons Cover  OneDice Airship Pirates Cover

Die OneDice-Spiele sind hier zu bekommen, als PDF und PoD.

Dieser Beitrag wurde unter Community, Karneval abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu #RPGaDAY2015 – Frage 3 – OneDice Fantasy

  1. Ingo schreibt:

    Vielen Dank für die Verlinkung sowie die Auswahl des „anderen“ Rollenspiels. Kannte ich nicht wirklich. Neben Cultos Innombrables eine weitere Entdeckung dieser Aktion. Muss ich mir näher ansehen. Merci.

  2. greifenklaue schreibt:

    TWERPS. Das war mal was … Gab es da zwei oder gar drei Bücher/ Hefte zu? Ein Einfachstrollenspiel, was mich etwas begeistern konnte war Lite (und es hat auch ein Dutzend ´Genres) – und Destiny Beginners, wobei das fest Fantasy ist.

  3. amel schreibt:

    Hast du OneDice ausprobiert? Ich finde es auch toll, habe aber an einer Stelle Bedenken. Das Verhältnis zwischen Verteidigung und möglichen Angriffswerten scheint eigenartig. Krieger mit Rüstung und Schild: Verteidigung 14. Max. Angriffswert: 5 (+ 1W6 = max. 11, also keine Chance einen Kriegeranfänger zu treffen). Funktioniert das wegen der Stuntpunkte trotzdem, frage ich mich.

  4. Mondbuchstaben schreibt:

    TWERPS ist im US-Original im ~A6-Format erschienen, als kleine, fotokopierte Heftchen (à ca. 8 Seiten) in Ziploc-Beuteln. Games In hat die Heftchen gebündelt und in zwei A5-Softcovern (à ca. 80 Seiten?) auf Deutsch herausgebracht.
    Das Spiel leidet unter seiner humoristischen Ader. Man ist geneigt, es als reine Rollenspielparodie anzusehen: „Haha, ein System mit nur einem Attribut!“ Dieses eine Attribut (Stärke) ist auch der Aufhänger für meinen Wunsch nach einem „Advanced TWERPS“ – einfach 4 Attribute und eine ernsthafte Schreibe würden TWERPS schon zu einem vollwertigen, M20-artigen Rollenspiel machen. Und eine Namensänderung. Wer möchte schon ein Spiel spielen, das DUSSEL heißt?

  5. Mondbuchstaben schreibt:

    Ja, das ist richtig. Der Autor wollte ausdrücklich keine „6 trifft automatisch“-Regel. Er hat irgendwo (ich glaube auf G+) mal gesagt, dass die Stunt Points für solche Fälle gut sind, und dass der SL dafür sorgen soll, dass die Herausforderungen für alle Charaktere ausgewogen sind, und dass, wenn das nichts hilft (weil die Gruppe nunmal sehr kampflastig spielen möchte), die Werte der Gegner anders berechnet werden müssen.

    Angeblich befinden sich in OneDice Pulp alternative Regeln, auch zu Mooks. (Aber das habe ich nicht.)

    Wenn mich nicht alles täuscht, gab es dieses Problem auch in Savage Worlds. Damals war die Antwort, dass es auf kluges Zusammenspiel der Charaktere ankäme, und dass man andere Taktiken/Stunts ausprobieren müsse.

  6. amel schreibt:

    Ja, der Typ, der die Frage in G+ aufgebracht hat, war ich :-) Ich kann mir schon denken, dass es mit den Stuntpunkten irgendwie funktioniert. Mich hätte nur eine Erfahrung aus erster Hand interessiert. Danke für die Antwort!

  7. Mondbuchstaben schreibt:

    Die Welt ist ein Dorf…

  8. greifenklaue schreibt:

    Bei SaWo gibt es ja über die explodierenden Würfel ja immer eine zumindest theoretische Chance – bei unserer SuSk-Kampagne gab es doch manchmal recht interessante … Explosionen.

  9. Pingback: #RPGaDAY2015 – Frage 17 – WHFRP? DW? | MONDBUCHSTABEN

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s