Cynical Pop Dungeon Fantasy: Meikyuu Kingdom!! kommt auf Englisch

Ein weiteres japanisches Rollenspiel schickt sich an, den englischsprachigen Markt zu … nun ja, „erobern“ kann man es nicht gerade nennen; dazu sind japanische Systeme zu … nun ja, „japanisch“.

Meikyuu Kingdom!! von dem japanischen Verlag Adventure Planning Service ist ein Fantasy-Rollenspiel, bei dem man sich aus westlicher Perspektive nicht ganz sicher sein kann, ob es ernst gemeint oder parodistisch ist. Eine magische Katastrophe hat die gesamte Welt „dungeonifiziert“ – soll heißen: die gesamte Kampagnenwelt ist ein einziges Dungeon.

Der Titel Meikyuu Kingdom!! ist ein typisch japanisches Wortspiel. „Meikyuu“ bedeutet „Labyrinth“, entspricht lautmalerisch aber dem englischen „make you“, weshalb der offizielle Untertitel „Make you Kingdom!!“ lautet, was wiederum auf das Thema des Spieles anspielt.

Die Charaktere sind nämlich keine Abenteurer, sondern stellen die herrschende Klasse („Landmaker“ genannt) eines kleines Königreiches dar. Die spielbaren Charakterklassen sind: King, Knight, Vizier, Oracle, Ninja und Servant. Sie haben gleichermaßen das Wohl ihres Reiches als auch seine Vergrößerung im Sinn. Abenteuer handeln also davon, dass die Charaktere in benachbarte Verliesregionen aufbrechen, um sie zu erkunden und zu erschließen.

Die Charaktere bestehen aus nur 4 Attributen, deren Werte von der Klasse abhängen. Der King hat die Werte 4, 4, 1 und 0 zu verteilen, fast alle anderen Klassen die Werte 4, 2, 2 und 1. Die Attribute heißen Wit, Charisma, Quest und Warfare und sind die Grundlage aller Würfelproben. Im Kampf wird z.B. 2w6 + Warfare gewürfelt, was die Defense des Gegners (z.B 8) erreichen muss. Waffen verursachen Schaden (w6 plus/minus Bonus) und werden von den Hit Points abgezogen. („2w6 plus Attribut gegen Schwierigkeitsstufe“ ist übrigens der am häufigsten von japanischen Rollenspielen verwendete Mechanismus.)

Jede Klasse verleiht dem Charakter einen Skill, einen Raum (dazu später mehr) und einen Begleiter (Follower, Hireling, Henchman hieß das bei D&D). Jeder Charakter hatte vorher einen bürgerlichen Beruf, der ihm einen weiteren Skill gibt. (Ja, eine Figur besteht nur aus 4 Attributen, drei abgeleiteten Werten, zwei Skills und einer Handvoll Ausrüstungsgegenständen, das meiste davon zufällig auf Tabellen erwürfelt – wie auch der Name der Figur!) Zuletzt müssen die Spieler noch Beziehungen zu den anderen Figuren bestimmen. Sie können wählen zwischen „Loyalität“, „Liebe“ oder „Freundschaft“, die im Lauf einer Session unterstützende Vorteile spenden können.

Auch das eigene Königreich wird per Zufall erschaffen (auch hier inklusive Name) und besteht aus 3 x 3 Räumen oder Gebäuden. Am Beginn einer Session steht eine „Kingdom Phase“, in der sich die Charaktere in ihrem eigenen Reich bewegen, Zufallsbegegnungen haben, Gegenstände oder Vorteile erhalten und von Effekten der Räume profitieren können. (Es gibt eine Piazza, in der Charaktere Gegenstände austauschen können.)

Mich erinnert das extrem an das gute alte Talisman, wie auch das restliche Spiel ein extrem brettspieliges Flair hat. Das wird durch die Aufmachung des Buches unterstützt, denn alle „beweglichen“ Regelteile, die Skills, Räume, Follower und Ausrüstungsgegenstände, sind in einem „Textkasten“ layoutet, der nicht nur zufällig das Format einer Magic- oder Pokémon-Karte hat! Es wird explizit empfohlen, das ganze Buch zu fotokopieren, die „Regelkästen“ auszuschneiden, in Card Sleeves zu stecken und am Spieltisch zu verwenden! (D&D4 hat das viele Jahre später mit den Power Cards auch umgesetzt, aber Meikyuu Kingdom!! war eher.)

Dann sammeln die Charaktere ihre Follower ein und das Abenteuer beginnt.

Auch das Abenteuer ist streng formalisiert. Es besteht aus einem Dungeon-Plan, der – wie das heimatliche Königreich – maximal 3 x 3 Räume umfasst. Die für die erste Edition separat erhältlichen Einstiegsabenteuer („1st Conquest“ und „2nd Conquest“) passten auf jeweils eine Doppelseite.

Die Räume sind im Prinzip Begegnungen, die in der „Flowchart“ des Verliesplanes angeordnet sind. Das Verlies ist abstrakt und hat keine glaubwürdig dargestellte Architektur. Es gibt auch keine Wechselwirkung zwischen den Räumen wie in z.B. D&D-Abenteuern, in denen mehrere benachbarte Räume eine Mini-Region innerhalb eines größeren Komplexes sein können, mit gemeinsamen Bewohnern, die sich zwischen ihnen bewegen und auf die Handlungen der (zumeist eindringenden) Charaktere reagieren, Geländevorteile und ihren Heimvorteil nutzend.

In einem Raum können die Charaktere, sobald sie die Begegnung absolviert haben, eine „Camp Phase“ abhalten, in der sie ausruhen oder eine Zufallsbegegnung haben können.

Ist das Abenteuer bewältigt (die Region erkundet, der Boss bezwungen, der Schatz geborgen), geht es auf die Heimreise, die eigener Wurf auf einer speziellen Begegnungstabelle ist.

Heimgekommen wird auf einer weiteren Tabelle die Reaktion der Untertanen auf die Heldentaten ihrer Herrscher erwürfelt. Von dem gefundenen Reichtümern können die Spieler dann ein neues Gebäude bauen, das ihrem Reich hinzugefügt wird. Und am Schluss kann der König noch eine zufällige Zahl an gefallenen Followers wiederbeleben. (Und Follower werden fallen, dafür sorgt schon die Regel, dass man sie in einem Raum für einen Würfelbonus opfern kann, +1 pro Follower! Spätestens hier erklärt auch das offizielle Motto des Spiels: Cynical Pop Dungeon Fantasy…)

Meikyuu Kingdom!! ist ein kurzweiliges Spiel, das mit seinen vielfältigen Zufallselementen absurde Szenarien provoziert. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie man damit eine ernste Kampagne spielen will.

Meikyuu Kingdom!! wird nach Maid, Tenra Bansho Zero, Double Cross und (in Kürze) Golden Sky Stories (= Koyake Yuuyake) das fünfte japanische Rollenspiel in englischer Sprache. Wie auf den Spielertagen in Essen verlautbart erscheint es bei dem neuem Verlag Lanternworks Unlimited. Lanternworks wird die aktuelle Second Edition des Systems übersetzen, die aus zwei Regelbüchern besteht, dem „Kingdom Book“ für die Spieler und dem „Dungeon Book“ für den Spielleiter.

Dieser Beitrag wurde unter J-Games, News, Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Cynical Pop Dungeon Fantasy: Meikyuu Kingdom!! kommt auf Englisch

  1. Pingback: Meikyuu Conquest – Munchkin auf japanisch | MONDBUCHSTABEN

  2. Interessanter Artikel. Eine kleine Frage, wann wird das Spiel wie erscheinen?

  3. Mondbuchstaben schreibt:

    Es gibt noch keine weiteren Informationen außer der Pressemitteilung, die im Artikel verlinkt ist. Wenn ich das richtig sehe, hat der Verlag Lanternworks Unlimited noch nicht einmal eine Webseite…
    Ich bin selbst gespannt, wann es kommen wird!

    Bei Double Cross ging es ja ganz plötzlich: Ankündigung und schwups! war es lieferbar.

  4. Teylen schreibt:

    Ja, die Firma um Double Cross ist schon erstaunlich.
    Sie haben mittlerweile noch ein Ergänzungsbuch veröffentlicht. Von dem ich nicht erfahren hätte, hätte ich jetzt nicht nochmal auf ihrer Seite vorbei geschaut. ^^;

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s