Ein Charakterbogen ohne Dumpstats

In den Kommentaren zum letzten Beitrag hat Marcus mich gefragt, welche Überlegungen mich bei der Gestaltung des Astrópía-Charakterbogens geleitet haben.  Vor vier Jahren habe ich das (ich glaube ganz anschaulich) schon einmal veröffentlicht. Darum mache ich hier einfach mal einen „Pundit“ und veröffentliche den Beitrag (milde editiert) noch einmal.

astropiabookletcover

Das Abenteuer Fantasy Rollenspiel war ein minimalistisches Einsteigersystem, das 2009 als Booklet für die DVD-Veröffentlichung des Films Astrópía entstand (Trailer).

digi_offen

Nachdem die Regeln halbwegs standen, machte ich mich an das Design des Charakterbogens. Für die Playtests brauchte ich ein übersichtliches Word-Dokument, das aber schon den geringen Platz einer typischen Booklet-Seite berücksichtigte. (Tatsächlich war das Booklet-Format auch für das Regel-Design wie ein Korsett! Schon deshalb war gar kein Platz für Dumpstats.)

Am Anfang standen hastig hingekritzelte Skizzen, die mit dem grundsätzlichen „Look“ des Bogens spielten: Kästen mit Rahmen oder Linien, freie Flächen für Notizen, usw.

sheet_1

Ich entschied mich für Kästen mit Rahmen und ohne Linien. Bei einem so kleinen Bogen hätten Linien störend gewirkt. In Word ging es dann an die grobe Seitenaufteilung.

sheet_2

Dann kamen erste grafische Verzierungen dazu.

sheet_3

Der wappenförmige Schild war eine Reminiszenz an das bei D&D übliche Feld für „Wappen oder Charakterskizze“, und die Zeichnung in der rechten Ecke meine Verbeugung vor den Charakterbögen der FantasyAbenteuerSpielBücher und des Einsamen Wolfes.

Die Word-Spielerei diente der Layouterin als Vorlage, hier im Zusammenspiel mit einer Muster-Layout-Seite aus dem Booklet.

sheet_41

Das Lila und die verspielten Ecken der Kästen kamen mir dann aber doch etwas viel vor.

Grün?

sheet_5

Grün!

Der unterste Textkasten wurde noch umbenannt in „Waffen und Rüstung“ (der Spieltest hat gezeigt, dass diese Daten sichtbarer sein mussten und nicht versteckt in der Auflistung der „Ausrüstung“), aber das war es dann.

(Marcus, beantwortet das deine Frage?)

Dies ist ein Beitrag zum Karneval der Rollenspielblogs: Dumpstat.

Dieser Beitrag wurde unter Rückblick, Rollenspielphilosophie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Ein Charakterbogen ohne Dumpstats

  1. Marcus Schröder schreibt:

    Der Platz für Abenteuer.Notizen hatte aber auch etwas Nostalgisches. Ich dachte gleich an den Heldenbrief von HeroQuest von MB/Games Workshop. Aber die Frage ist auf jeden Fall beantwortet. :-) Dankeschön

  2. Mondbuchstaben schreibt:

    Nostalgisch ja, aber der Platz war nun wirklich zu klein für Notizen.

  3. Tagschatten schreibt:

    Mmmh. Ein Grund sich vielleicht doch die DVD zuzulegen… das Spiel ist dabei? Die Purpurfassung gefällt mir übrigens deutlich besser.

  4. Mondbuchstaben schreibt:

    Die erste Auflage war ruck-zuck ausverkauft. Bei MediaMarkt und Amazon ist deshalb nur noch die Version ohne Regelheft zu finden. Der Rollenspiel-Fachhandel hat jedoch bislang nur die erste Auflage bekommen, wenn es also einen Laden gibt, der Astropia noch hat, dann enthält sie auch das Heft noch.
    Der Unterschied ist auf den ersten Blick sichtbar: Die Erstauflage war ein Papp-Digipak, die zweite die klassische Kunststoff-Amaray.
    Auf der RPC hatte ich noch die allerletzten limitierten Exemplare dabei, die wir selbst haben…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s