Rätsel & Ringe

Bild

Swords & Wizardry kam auf leisen Sohlen. Ein Nachzügler der Retroklone, nachdem man denken konnte, dass mit OSRIC und Labyrinth Lord schon alles gesagt worden sei (und Hackmaster oder Castles & Crusades sich in ihre jeweiligen Nischen/Sackgassen zurückgezogen hatten).

Aber S&W zeigte mir ein Gesicht von D&D, das ich noch nicht kannte. Ein D&D vor B/X, AD&D und BECMI. Die Rohform, aus der alles entstanden war. Die Fassung von D&D, die am stärksten auf „Do it yourself“ angewiesen war und damit meiner Herangehensweise an Regeln und Kampagnen am meisten entgegenkam.

Und obwohl die Welt sich weiterdrehte und mit den Jahren immer neue Verfeinerungen und Varianten der älteren D&D-Versionen erschienen, bin ich S&W treu geblieben. Auch deshalb, weil ich schon längst meine Version von D&D spielte: Rätsel & Ringe.

Damit stehe ich nicht alleine. Viele Old-Schooler haben ihre eigenen Hausregeln oder Genre-Versionen der S&W-Regeln veröffentlicht:

Und diesem Geist folgend war ich der Frage nachgegangen, wie das erste D&D wohl ausgesehen hätte, wenn Gygax und Arneson größere Bewunderer von Eddison, Tolkien oder Lewis gewesen wären.*

Vielleicht so?

R+R

 

So viel als Erklärung für diese Downloadlinks meines deutschen Sword-&-Wizardry-Charakterbogens:

Vorderseite

Rückseite

SW_sheet

Die Grafiken im Hintergrund des Sheets stammen aus dem City of Solis RPG Archive. Schaut es euch an, dort gibt es eine Vielzahl toller Karten für eine Mittelerde-Kampagne!

Die Swords & Wizardry Regeln gibt es als kostenlosen Download und als Printprodukt in drei Varianten: White Box (die Version, die am ehesten Gygax‘ 0e entspricht), Core Rules, (0e + wenige Hausregeln und Interpretationen des Autors Matt Finch) und Complete Rulebook (0e + Supplements, also Greyhawk/Blackmoor/Strategic-Review-/Dragon-Magazine-Artikel, und somit fast schon B/X).

* Es ist kein Geheimnis, dass Gary Gygax kein großer Tolkien-Fan war. Dass in seinem D&D überhaupt „Hobbits“ auftauchten (die er später in „Halblinge“ umbenannte), war der Popularität des Herrn der Ringe geschuldet. Aber D&D hatte seine Inspirationen aus vielerlei Quellen bezogen, von der Sword-&-Sorcery-Literatur über Sagen und Märchen bis hin zu Hammer-Studio-Horror-Filmen und der Bibel. Für nicht wenige D&D-Spieler ist es genau diese krude Mischung, die D&D über sich selbst hinauswachsen lässt und ein eigenes Genre erschaffen hat („Du spielst Conan, ich spiele Gandalf, gemeinsam bekämpfen wir Dracula!“).
Dieser Beitrag wurde unter OGL, Old School veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Rätsel & Ringe

  1. Joni schreibt:

    Cool, mal wieder von Dir hier zu lesen. Bloggst Du jetzt wieder häufiger? :)

  2. ubiHEX schreibt:

    Noch eine tolle Sache am S&W AppDay: Mondbuchstaben ist wieder da!

  3. MaSc schreibt:

    Schon wieder was zu lesen. Vielen Dank für diese tolle Überraschung.

  4. Mondbuchstaben schreibt:

    Ich bemühe mich…

    Der S&W Appreciation Day war ja wohl ein voller Erfolg. 132 Blogposts hat der Veranstalter Erik Tenkar gezählt und verlinkt.

    Wann soll ich die nur alle lesen???

  5. Lee schreibt:

    Love the Mullen cover. Very nice. I’m reading via google translate so might be wrong, but is this a more epic, Tolkienized version of OD&D/S&W? Will there be an English language version? Also thanks for including Redwald in your list!

  6. Mondbuchstaben schreibt:

    Yes, it’s a Peter Mullen cover. And yes, Riddles & Rings is my houseruled S&W.

    It’s not available (yet). Today I have two printouts of my draft that look very much like the one on the picture, but that particular picture is a mock up I did years ago to get a feeling what the book would or could look like.
    And while I use the rules personally I had to postpone the writing/polishing because my day job suddenly became a rollercoaster two years ago (in a good and exciting way)! By now things are back to routine (or rather, have become routine) so that I can return to blogging, and gaming, and writing.

    Once the German version is finished I will do an English one for either Lulu or RPGnow. But it will be different from the German one. I guess I won’t do a translation of the full German text – it will be closer to Ruins & Ronin, ie, a reskin of the WhiteBox text with my class tables, and spell reskins, and monsters.

    The game is not „Middle-earth D&D“ but rather „generic, epic, non-Sword & Sorcery, fantasy“, if that makes sense. Earthsea, Riddlemaster of Hed, The Hobbit, Thomas Covenant, campy Tolkien imitators (Shannara, Willow), and other pre-D&D fantasy.

    I really like your Redwald and I can’t wait to see it in print!

  7. Daniel schreibt:

    Dem kann ich mich nur anschließen. Wie immer, ein geiles Cover-Design, eine großartige „Anzeige“ mit den guten alten D&D-Würfeln und nem topp Claim!!

    Und ja, schön, daß du wieder „on“ bist! ;-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s