Old Dragon

Sieht das nicht irgendwie vertraut aus…?

In Brasilien erscheint am 15. Dezember ein neues Fantasy-Rollenspiel – ein neues altes Rollenspiel; um nicht zu sagen, ein Old-School-Rollenspiel.

Auch brasilianische Rollenspieler haben irgendwann mal angefangen und erinnern sich heute mit Wehmut an ihre ersten Abenteuer. Weil dort AD&D Second Edition für viele Spieler die erste Begegnung mit dem Hobby war, orientiert sich die brasilianische Old School Renaissance eben nicht in dem Retro-Design der White Box, Moldvay Basic oder Monochrom-Module, sondern präsentiert sich als stilistische Mischung aus Mentzer Red Box und AD&D 2.

Das Layout ist entsprechend aufgeräumt und luftig, durchaus ein Kontrast zu der Enge von LL und OSRIC. Die Innenillustrationen bewegen sich auf dem Niveau der 90er-Jahre-TSR-Illustrationen, während die Covers die Nähe zum Manga (Elfen mit Teleskop-Ohren) suchen und mit dem kühlen Stil des Gesamtlayouts nicht ganz mithalten können.
Die Regeln sind überraschenderweise im Stil der alten I.C.E.- und Avalon-Hill-Regeln durchnummeriert („6.4.2. Portas“) – das ist wirklich old school.


Old Dragon erscheint als 150-seitiges Büchlein im trendigen A5-Format. Der inhaltliche Umfang entspricht den Erwartungen an einen Retroklon:

  • Regeln für die Erfahrungsstufen 1 bis 20 (!)
  • 4 Rassen: Menschen, Zwerge, Elfen und Halblinge
  • 4 Grundklassen: Kämpfer, Kleriker, Dieb und Magier
  • „Fortgeschrittene“ Klassen wie Barbar oder Druide, die man ab der 5. Erfahrungsstufe wählen kann
  • Ein vereinfachtes, schnelles Kampfsystem
  • Mehr als 150 arkane und göttliche Zauber
  • Mehr als 70 Monster
  • Ausrüstung und magische Gegenstände
  • Spielleiter-Leitfaden
  • Blaue Verliespläne

Nach Auskunft des Autors Antonio Sá Neto sind die fortgeschrittenen Klassen vergleichbar den Subklassen aus BECMI/RC oder Heldenklassen aus Dungeonslayers) – je nach Gesinnung kann ein Kämpfer wahlweise als Paladin (rechtschaffen), Krieger (neutral) oder Barbar (chaotisch) weitermachen. Dies hat keinen Einfluss auf seinen Stufenanstieg, bringt ihm aber klassenspezifische Vorteile: Der Paladin kann chaotische Mächte spüren und zerschmettern („smite“), der Krieger kann sich auf Waffen spezialisieren und der Barbar mehr Schaden einstecken. Das Kampfsystem verwendet die aufsteigende Rüstungsklasse des d20/3.x-Systems und es gibt kein Fertigkeitensystem. Diebesfertigkeiten werden ganz klassisch mit w% gewürfelt. Die Monster haben eine Besonderheit: Sie sind mit allen sechs Attributen ausgestattet. (Ein Troll hat Stärke 23!)

Für einen ersten Eindruck gibt es abgespeckte Fast Play Rules (kostenloser Download) mit den Regeln der ersten 5 Erfahrungsstufen. Ein erstes Abenteuer (kostenloser Download) ist auch schon erhältlich: RB1 – O mistério de Savih.

Und gegen welche Konkurrenz muss sich Old Dragon behaupten? Dem Vernehmen nach war Brasilien eine GURPS-Hochburg, bis Vampire: The Masquerade und D&D3 übersetzt wurden. Aktuell werden D&D4 und die nWoD übersetzt. Aus der Old-School-Ecke ist nur Mazes & Monsters in portugiesischer Sprache zu haben.

Es wird sicherlich interessant zu beobachten, wie sich dieses Spiel auf dem brasilianischen Markt machen wird.

Dieser Beitrag wurde unter News, OGL, Old School veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Old Dragon

  1. Norbert schreibt:

    Uuuuhhhh… das gefällt mir sehr gut. Ich bin zwar des Portugiesischen nicht mächtig, aber das tut der Awesomeness der Aufmachung keinen Abbruch. Sexy!

    (Ich kann mir vorstellen, die zweite Auflage meines Helden & Abenteuer-Spiels ähnlich zu gestalten…)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s